archiv_2005

Osterglocken

25.03.2005 11:01:39
Wir laden Sie ein zur Osternachtsfeier am Karsamstag um 20 Uhr Glocken mitzubringen.

 

Die Geschichte der Gföhler Kirchenglocken ist eine Ostergeschichte, eine Geschichte von Tod und Auferstehung.

Das erste Geläute von 1715 wurde bei einem durch Blitzschlag verursachten Großbrand zerstört - neue Glocken wurden angeschafft.

Beim 2. Gföhler Großbrand 1820 brannte der Kirchturm aus, die Glocken zerschmolzen und stürzten in die Tiefe…- es wurden wiederum neue Glocken angeschafft.

Während des 1. Weltkrieges (1916/17) mussten die Glocken zu Kriegszwecken abgeliefert werden - 1922 wurden neue Glocken gekauft.

1942/43 mussten zu Kriegszwecken unsere Glocken neuerlich abgenommen werden.

1949 wurden erneut Glocken angeschafft, die nun bis zum heutigen Tag unser Leben mit ihrem Geläute begleiten.

 

„Ein freudiges Gottlob ging von Mund zu Mund als nun endlich der Augenblick kam…, dass wieder ein Festgeläute im Lande“… (1922 Pfarrgedenkbuch)


 

Die Geschichte unserer Kirchenglocken ist auch ein Bild für unsere Lebensgeschichten. Manchmal sind wir ausgebrannt, unsere Träume sind zerschmolzen, manchmal werden wir missbraucht und ausgenützt, fühlen uns verkauft und verraten. Doch das Leben und die Hoffnung sind stärker. Immer ist ein Neuanfang möglich. Das Geläute unserer Glocken erzählt diese frohe Botschaft. In der Osternacht läuten wir mit ihnen. Halleluja.

 

Zurück