einfach_zum_nachdenken

Der alte Brunnen

27.05.2011 11:25:37
Aktuelles11/der_brunnen

Spuren im Sand

13.06.2007 08:54:13
Spuren im Sand

Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel
erstrahlten, Streiflichtern gleich,
Bilder aus meinem Leben.
Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.

Als das letzte Bild an meinen Augen
vorübergezogen war, blickte ich zurück.
Ich erschrak, als ich entdeckte,
daß an vielen Stellen meines Lebensweges
nur eine Spur zu sehen war.
Und das waren gerade die schwersten
Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
„Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen,
da hast du mir versprochen,
auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich,
daß in den schwersten Zeiten meines Lebens
nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen,
als ich dich am meisten brauchte?“

Da antwortete er: „Mein liebes Kind,
ich liebe dich und werde dich nie allein lassen,
erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten. Dort, wo du nur eine Spur
gesehen hast, da habe ich dich getragen.“

                                                                                  Aktuelles07/Spuren



mein Hirte...

13.06.2007 08:55:34
Du bist mein Hirte



Du, Herr, bist mein Hirt,
darum kenne ich keine Not.
Du bringst mich auf saftige Weiden,
läßt mich ruhen auf frischem Wasser
und gibst mir neue Kraft.

Auf sicheren Wegen leitest du mich,
dafür bürgst du mit deinem Namen.
Und geht es auch durchs dunkle Tal -
ich habe keine Angst.

Du, Herr, bist bei mir;
du schützt mich und führst mich,
das macht mir Mut.

Vor den Augen meiner Feinde
deckst du mir deinen Tisch;
als Gast nimmst du mich bei dir auf
und füllst mir den Becher randvoll.

Deine Güte und Liebe umgeben mich
an allen kommenden Tagen;
in deinem Haus darf ich nun bleiben
mein Leben lang.

Psalm 23                                               Aktuelles07/Schafe



Über die Zeit...

13.06.2007 08:56:57

Geborgenheit für viele

Möge dein Leben
wie ein offenes Haus sein,
in dem Geborgenheit spürbar für viele ist.

Mögen deine Schritte
voller Hoffnung sein,
in deren Vertrauen Mut für viele ist.

Mögen deine Worte
wie frisches Wasser sein,
in denen neues Leben erfahrbar für viele ist.

Möge deine Liebe
wie das Morgenlicht sein,
in dessen Klarheit ein Weg für viele ist.

Hermann Traub  
                                                                                                         Aktuelles07/Geborgenheit