kirche

Unsere Pfarrkirche

Das barocke Erscheinungsbild unserer Pfarrkirche stammt vom Kirchen bau 1715-1720.
Eine Besonderheit ist dabei die Zahl 7 als architektonische Grundlage. Das Prebyterium ist 14m hoch und mißt 7x7 in der Grundfläche, das Kirchenschiff hat 14x14m Grundfläche und er Turm ist 49 m hoch.
Nach dem Brand 1820, dem die gesamt Inneneinrichtung, das Dach und er Turm zum Opfer fielen erhielt die Pfarrkirche Schritt für Schritt ihr heutiges Gesicht.
Der Hochaltar der, den Hl. Andreas im Altarbild darstellt wurde 1872 vom Salzburger Bildhauer Simon Daun im Neurenaissancestil aufgestellt.
Die Seitenaltäre wurden zur gleichen Zeit aufgestellt und tragen die Bilder der Kreuzigung Jesu und des Hl. Sebastian.
Bei der Renovierung 1955 wurde die Kirche mit Fresken des Malers Wolfgang Köberl in einem neu barockisierenden Stil ausgestaltet.
Hervorzuheben sind noch eine spätbarocke Marienstatue um 1740, die in der Seitenkaplle steht und der Taufstein aus dem 18. Jhdt., der sich im Kirchenzentrum befindet.
2003 wurde die Kirche neuerlich renoviert, bei der die Fresken erneuert und der Altarraum neu gestaltet wurde.

Fotos der Pfarrkirche