service

Kirchenbeitragstelle Gföhl

Die Kirche ist für ihre Aufgabe bei den Menschen auf einen solidarischen Beitrag aller Katholiken angewiesen. Mit dem muss sie rechnen und planen. So kann sie ihren vielfältigen Aufgaben in der Seelsorge und in der Hilfe für Menschen nachkommen.
So schafft sie auch eine Infrastruktur, die sehr hilfreich ist: Projekte und Hilfsprogramme sind weltweit ohne zusätzlichen organisatorischen Aufwand möglich.
Die Mittel für die Kirche kommen aus dem Kirchenbeitrag, den Spenden und aus Erträgen und Zuschüssen. Die Kirchenbeitragstelle Gföhl hat jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat im Pfarrheim geöffnet

Kirchenbeitragstelle St. Pölten: www.kirche.at/stpoelten/kb/

Was brauchen Sie, wenn ...

Unsere Angebote verstehen sich als Dienst an den Menschen unserer Pfarre in den verschiedenen Lebenslagen. Sie sollen in den Höhen und Tiefen des Lebens die Begleitung der Kirche erfahren und darin ein Zeichen erkennen, dass Gott in Freude und Leid an ihrer Seite steht. Besonders in den Sakramenten kann Gottes Nähe erlebbar werden. Da wir aber zur Führung der pfarrlichen Matrikenbücher verpflichtet sind, müssen wir auch auf die formale Richtigkeit achten. Außer Ihrer inneren Bereitschaft zum Empfang eines Sakramentes sind einige Formalitäten nötig:

Was müssen Sie tun, wenn Sie ein Kind taufen lassen wollen?

  • Anmeldung in der Pfarrkanzlei (telefonisch oder persönlich) mind. 3 Wochen vorher
  • erforderliche Dokumente in Pfarrkanzlei abgeben:
    Mutter ledig Eltern standesamtlich verheiratet Eltern kirchlich verheiratet
    • Geburtsurkunde des Kindes
    • Taufschein der Mutter (wenn sie nicht in der Pfarre Gföhl getauft wurde)
    • Geburtsurkunde des Kindes
    • Taufscheine der Eltern (wenn sie nicht in der Pfarre Gföhl getauft wurden)
    • Heiratsurkunde der Eltern
    • Geburtsurkunde des Kindes
    • Trauungsschein der Eltern
  • Taufgespräch mit Taufpriester in der Woche vor der Taufe
  • Tauffeier in der Kirche an dem vereinbarten Termin

Was müssen Sie tun, wenn Sie kirchlich heiraten wollen?

  • Anmeldung in der Pfarrkanzlei mit Vereinbarung des Hochzeitstermins
  • "Weggespräche" besuchen
  • erforderliche Dokumente in Pfarrkanzlei abgeben:
    beide ledig standesamtlich verheiratet
    • Taufscheine beider Partner (wenn sie nicht in der Pfarre Gföhl getauft wurden)
    • Taufscheine beider Partner (wenn sie nicht in der Pfarre Gföhl getauft wurden)
    • Heiratsurkunde
  • Trauungsprotokoll unterschreiben und Feier mit Trauungspriester besprechen

Was müssen Sie tun, wenn Sie oder ein/e Angehörige/r die Krankensalbung wünschen?

  • Anruf im Pfarramt
  • wenn sich der/die Kranke im Krankenhaus befindet: Wunsch der Krankenschwester mitteilen

Was müssen Sie tun, wenn ein/e Angehörige/r zu Hause verstorben ist?

  • Bestattung verständigen
  • Pfarramt verständigen und Begräbnistermin mit Pfarrer vereinbaren